Ostern am Lago Mergozzo (Italien)

Zu Besuch bei den Landys 2015

Lago di Mergozzo wolf-78 4x4 offroad Jeep Grand Cherokee 3.0 WH WK overland expedition offroad

Auf gut Glück fuhr ich mit meinem Jeep an den Lago Mergozzo, wo ich "Entwicklungshilfe" der Landygemeinschaft bekam und eine Tolle Zeit hatte.

 

Wir hatten verschiedene Workshops ;-)

Auto vermessen, wie berge ich einen Jeep, wie macht man einen Jeep zum Landrover und zu guter letzt den "Bahn frei" Workshop am Ostern Sonntag. Dieser beinhaltete: Handhabung einer Motorsäge, einer Axt, einer Abschleppgurte und Bedienung des Handgreiffzugs.

Ach ja fasst vergessen... wir machten wunderschöne Ausfahrten.

 

Wir haben viel erlebt und es war der Beginn einer tollen Freundschaft und Leidenschaft.

 

Vielleicht... bis nächstes Jahr...

Über den Lago di Mergozzo

 

Der Lago di Mergozzo ist ein kleiner Alpenrandsee unweit des Lago Maggiore in Italien.

Der See misst etwa 2,6 Kilometer von Nordwest nach Südost und rund 1 Kilometer von Südwest nach Nordost. Er liegt auf dem Gebiet des Naturschutzgebiets Fondotoce und gilt als einer der saubersten Seen Europas. Um die hohe Qualität des Seewassers zu schützen wurde 1995 ein Verbot für Motorboote erlassen. Der Hausberg des Sees heißt Monte Orfano (794 m). Mehrere Jahre lang galt der See als Geheimtipp für Ruhe suchende Touristen. Durch verschiedene Aktivitäten seitens der Gemeinde Mergozzo hat sich der Tourismus in den letzten Jahren recht stark entwickelt. Für Touristen gibt es drei Campingplätze rund um den See („La Quiete“, „Continental“, „Lago della fate“), sowie diverse Hotels und Albergos im Ort Mergozzo.

Da es nur auf der nördlichen Seeseite eine Straße gibt, die Via Pallanza, ist diese stark frequentiert. Der östliche Teil ist vollständig mit Schilf bewachsen und hier verläuft die Bahnstrecke Domodossola–Mailand, die aber größtenteils durch einen Tunnel führt. Von dieser Seite führt außerdem ein kleiner rund 3 Kilometer langer Kanal bei Fondotoce in den Lago Maggiore. Das Gebiet zwischen den beiden Seen ist Schwemmland, da der Lago di Mergozzo und der Lago Maggiore ursprünglich verbunden waren und erst im 9. Jahrhundert durch den Dammbau in Sesto Calente (Südteil Lago Maggiore) voneinander getrennt wurden. Die nächstgrößere Ortschaft ist Gravellona Toce, bekannter sind Verbania (8 km) und Stresa (12 km).

(Quelle: Wikipedia)

0 Kommentare

Zu Besuch bei den Landys 2.0 2016

Lago di Mergozzo wolf-78 camping 4x4 offroad Jeep Grand Cherokee WH WK overland expedition offroad

Diesmal fuhr ich Zielstrebig und vor angekündigt mit meinem Jeep an den Lago Mergozzo, um wieder etwas "Entwicklungshilfe" der Landygemeinschaft zu bekommen.

 

Mit Dachzelt war es dann auch einiges angenehmer von der Temperatur her wie Letzes Jahr.

 

Dieses Jahr wahren es bereits 17 Fahrzeuge (davon 16 Landys :-) )

 

Wir hatten super Wetter und machten wunderschöne Ausfahrten. Assen gut und hatten sogar Pizza vom offenen Feuer. Vielen Dank an die Organisatoren dieser Aktion.

 

Ein paar kleinere Workshops hatten wir auch dieses Jahr aber der Landykleber war ja nun schon drauf, die Breite der Fahrzeuge vor Ort bekannt und die Handbremsen und Reifen taten Ordnungsgemäss ihren Dienst. ;-)

Aber die Anwendung eines High-lift musste dann doch noch demonstriert werden und ein Defi musste dann doch an die Leine... ähm... Seilwinde ;-).

 

Es war eine schöne Zeit mit euch.

 

Ziemlich sicher... bis nächstes Jahr. :-)

0 Kommentare

Zu Besuch bei den Landys 2017

Diesmal fuhr ich über den Lötschberg Autoverlad mit unserem Jeep an den Lago Mergozzo, um wieder etwas "Entwicklungshilfe" der Landyfreunde zu bekommen.

 

Die Temperaturen waren einiges angenehmer wie die letzten Jahre.

 

Wieder hatten sich über 10 Fahrzeuge auf dem, dieses Jahr voll ausgebuchten, Eurocamping in Mergozzo eingefunden.

 

Wir hatten super Wetter, machten wunderschöne Ausfahrten, assen gut und genossen gemütliche Stunden am abendlichen Feuer.

Vielen Dank an die, die jeweils den Event aktiv mitgestalten.

 

Die Workshops hielten sich dieses Jahr auf Grund des warmen, trockenen Wetters in Grenzen.

Einzige Herausforderung war der "Sand"-Sturm am Abend vom Ostersonntag.

Zwei Fahrzeuge, ein paar Saugnapfhalter von Schweitzer, plus eine Plane sowie ein paar Heringe und schon war es windgeschützt genug um draussen zu essen.

 

Es war eine schöne Zeit mit euch.

 

Ziemlich sicher... bis nächstes Jahr. :-)

0 Kommentare